CookiesMehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Aschenbecher richtig reinigen – 7 Tipps

Erhard AschenbecherEgal ob nach ausgiebigen Partys oder im Alltag: Der Aschenbecher füllt sich oft schneller als einem lieb ist und hinterlässt selbst nach dem Auskippen noch einen unangenehmen Geruch oder sieht aufgrund der zurückbleibenden Nikotin- und Teerreste nicht sehr ansehnlich aus. Bei Aschenbechern aus Edelstahl wirkt darüber hinaus auch das Metall schnell matt und stumpf. Damit Ihr Aschenbecher schnell wieder wie neu glänzt, bieten wir Ihnen in diesem Ratgeber die besten Tipps zum Reinigen eines Aschenbechers.

Hausmittel zum Reinigen eines Aschenbechers

7 Tipps zum Reinigen eines AschenbechersIm Laufe der Zeit haben findige Raucher einige Hausmittel gefunden, mit denen sie Ascheresten und anderen Verschmutzungen im Aschenbecher an den Kragen gehen. Zu den beliebtesten Möglichkeiten gehören

  • Backofenreiniger, Glasreiniger oder Möbelpolitur,
  • ein trockenes Küchentuch,
  • Pinsel,
  • Scheuermilch und
  • Zitronen.

Damit bei der Anwendung dieser Tipps nichts schief geht, finden Sie im Folgenden einige Informationen zum schrittweisen Vorgehen und dazu, was Sie unbedingt vermeiden sollten.

Tipp 1: Backofenreiniger

Auch wenn es zunächst befremdlich klingt: Backofenreiniger ist der Geheimtipp in Sachen Aschenbecher reinigen. Vor der Nutzung sollten Sie jedoch prüfen, ob der Reiniger für das Material Ihres Aschenbechers geeignet ist. Sollte dies gegeben sein, können Sie ein paar Spritzer des Backofenreiniger in den Aschenbecher sprühen.

Nach dem Zerstäuben schäumt die Reinungssubstanz sofort auf und verteilt sich auch im letzten Winkel des Aschenbechers. Für ein sauberes Ergebnis sollten Sie den Reiniger ca. 20 Minuten lang einweichen lassen und anschließend mit kaltem klarem Wasser ausspülen. Sollte dies nicht reichen, nutzen Sie einfach einen Lappen oder eine Spülbürste, um eventuelle Reste zu entfernen.

Tipp! Bitte vermeiden Sie bei dieser Variante heißes Wasser beim Abspülen, da sich sonst ein schmieriger Film auf der Oberfläche bilden kann, der die Reinigung nur unnötig erschwert.

Tipp 2: Zitrone und Salz

Die wohl natürlichste Möglichkeit zur Reinigung eines Aschenbechers erfolgt mit einer Zitrone und Salz. Nach dem Ausleeren des Aschers bestreuen Sie ihn mit Salz, sodass der Boden bzw. alle Verschmutzungen davon bedeckt sind. Anschließend schneiden Sie die Zitrone in zwei Hälften und reiben mit einer Hälfte über den Dreck im Aschenbecher. Anschließend spülen Sie den Ascher mit kaltem Wasser ab und reiben ihn mit einem trockenen Tuch ab.

Tipp 3: Glasreiniger und Möbelpolitur

Vor allem für empfindliche Materialien, wie Aschenbecher aus Edelstahl oder Glas, eignen sich Glasreiniger und Möbelpolitur, damit das hochglanzpolierte Metall später nicht stellenweise matt wirkt. Sprühen Sie den Aschenbecher großzügig ein und lassen Sie die Substanz ebenfalls 20 bis 30 Minuten lang einwirken. Anschließend können Sie die Verschmutzungen spielend leicht entfernen.

Variante zum Reinigen des Aschenbechers Zeitaufwand
Backofenreiniger ca. 22 Minuten mit Warten
Zitrone und Salz ca. 2 Minuten
Glasreiniger und Möbelpolitur ca. 25 bis 35 Minuten
Trockenes Küchentuch ca. 2 Minuten
Malerpinsel ca. 2 Minuten
Scheuermilch ca. 4 Minuten
Essig ca. 2 Minuten

Tipp 4: Ein trockenes Küchentuch

Bei dieser Variante dürfen Sie keinesfalls Wasser nutzen, sondern legen ein Stück von einer Küchenrolle zusammen und reiben den Aschenbecher damit trocken aus. Würden Sie das Tuch anfeuchten, würden Sie die Asche jedoch nur verteilen anstatt effektiv zu entfernen.

Tipp 5: Einen Malerpinsel abschneiden oder Aschenbecherpinsel nutzen

Vor allem in Nichtraucherhaushalten finden sich oft keine Utensilien zum Reinigen eines Aschenbechers wie ein passender Pinsel. Sollten Sie allerdings rauchende Gäste haben, können Sie die Borsten eines herkömmlichen Malerpinsels vorne etwas abschneiden und damit den Ascher vorsichtig ausbürsten.

Tipp 6: Scheuermilch für mehr Glanz

Sollte Ihr Aschenbecher nach einigen Jahren nicht mehr taufrisch aussehen, können Sie ihn mit einer alten Zahnbürste und Scheuermilch auf Hochglanz polieren. Gehen Sie dabei jedoch vorsichtig vor, um das Material nicht zu zerkratzen.

Tipp 7: Essig gegen den Geruch

Wenn Ihr Aschenbecher trotz aller Reinigung immer noch unangenehm riecht, spülen Sie ihn mit Essig aus. Nachdem Sie den Essig zunächst kurz einwirken lassen, können Sie dann mit einem Tuch die Flächen abwischen, die bislang nicht mit dem Essig in Berührung kamen.

Vor- und Nachteile der verschiedenen Varianten zur Reinigung eines Aschenbechers

  • der Einsatz von Lebensmitteln bzw. Hausmittelchen ist in den meisten Fällen sehr günstig
  • chemische Mittel sind sehr effizient
  • die Reinigung geht sehr schnell
  • einige Mittel sollten nur unter Benutzung von Handschuhen angewendet werden

Darf ein Aschenbecher in den Geschirrspüler?

Im Alltag hört man immer wieder, dass geleerte Aschenbecher zu einem Spülgang mit Vasen und anderen Alltagsgegenständen hinzugestellt werden. Bevor Sie dies tun, sollten Sie jedoch in der Gebrauchsanweisung Ihres Geschirrspülers nachsehen, ob sich dort ein Hinweis findet. Viele Hersteller untersagen eine derartige Nutzung der Geschirrspülmaschine – sollte Ihr Gerät deshalb später defekt sein, kann es auch zu Problemen mit Garantieansprüchen kommen.

Neuen Kommentar verfassen